Reisen in den Herbstferien

In knapp zwei Wochen beginnen die Herbstferien und einige Familien haben trotz der aktuellen Corona-Lage Fahrten ins Ausland geplant. Bei Fahrten in Risikogebiete muss dabei die Einreiseverordnung des Landes NRW beachtet werden.

Aktuell müssen Rückkehrer aus Risikogebieten sich testen lassen und bis das Ergebnis vorliegt in Quarantäne bleiben. Außerdem muss das örtliche Gesundheitsamt über die Reise informiert werden. Die Quarantänepflicht gilt nicht, wenn bereits ein negativer Corona-Test vorliegt, der höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden ist. Der Test kann in Deutschland nachgeholt werden.

Das Bundesgesundheitsministerium empfiehlt Einreisenden aus Risikogebieten – soweit das möglich ist – eine Testung am Flughafen. Sollte dort ein Test nicht möglich sein, könne der Test nach telefonischer Ankündigung auch bei einem niedergelassenen Arzt erfolgen. Unter der Nummer 116 117 erfahren Einreisende, wo vor Ort ein Test angeboten wird.

Schülerinnen und Schüler, die in den Herbstferien Risikogebiete besucht haben und weder in Quarantäne waren noch einen Test vorweisen können, dürfen die Schule nicht besuchen. Eine Liste der aktuell als Risikogebiete eingestuften Länder findet sich auf den Seiten des RKI. Zum Zeitpunkt der Beitragserstellung gehören unter anderem folgende Länder zu den Risikogebieten: Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Libanon, Montenegro, Russische Förderation, Serbien, Türkei, Ukraine und die USA.

Die Liste wird ständig aktualisiert, es empfiehlt sich vor Antritt der Fahrt und auch unmittelbar vor der Rückkehr eine erneute Prüfung. Fehlzeiten, die aus einer Quarantäne nach Rückkehr aus einem Risikogebiet entstehen gelten als nicht entschuldigt. Eine gute Zusammenstellung von Fragen und Antworten zum Thema Reisen und Corona findet man auf den Seiten des WDR.

Sollten Schülerinnen und Schüler Krankheitssymptome zeigen, die auf eine Covid-19-Infektion hinweisen könnten, so dürfen sie nicht zur Schule geschickt werden. Dies gilt für alle Schülerinnen und Schüler, unabhängig von ihren Ferienzielen.