Abteilung 5/6 – Vorstellung der Abteilung

Abteilung 5/6 – Vorstellung der Abteilung

Die Abteilung 5/6 wird von Herrn Alp geleitet.

Zur Abteilung gehört das Beratungsteam 5/6, bestehend aus dem Beratungslehrer Herr Fasel und der Sozialpädagogin Frau Schwartz-Brosch.

Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,
Sehr geehrte Schülerin, sehr geehrter Schüler

Am Ende der Grundschulzeit werden Sie eine verantwor­tungsvolle Entscheidung treffen. Sie legen mit der Wahl der zukünftigen Schulform auch die Zu­kunftschancen Ihres Kindes fest.

Die Gesamtschule Ückendorf bietet Ihrem Kind die Möglichkeit, alle Schulabschlüsse zu erlangen.

Im 5.und 6.Jahrgang müssen sich die Schülerinnen und Schüler auf viele neue Gegebenheiten einstellen. Eine neue Schule, neue Lehrerinnen und Lehrer, neue Freundinnen und Freunde, neue Fächer und vieles mehr. Ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Sie müssen Stärken und Schwächen ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler wahrnehmen und akzeptieren. Alle Lernen im menschlichen Umgang miteinander.

Betreuung der Schüler im Team

Die Klassen eines Jahrgangs befinden sich mit dem Jahrgangslehrerzimmer auf einem Flur, zusammen mit dem Abteilungsleiter, der Beratungslehrerin und der Sozialpädagogin.

Durch einen konzentrierten Lehrereinsatz werden Beziehungen persönlicher und Strukturen überschaubar.

  • Deshalb wird jede Klasse von zwei KlassenlehrerInnen geführt.
  • Die Lehrerinnen und Lehrer unterrichten fast ausschließlich in Klassen eines Jahrgangs.

Wesentliche Aspekte unserer gemeinsamen Arbeit sind:

  • Unterricht
  • Lernzeiten (Selbstständiges Arbeiten)
  • Erziehung zur Wertschätzung des Mitmenschen
  • Erziehung zum Umgang mit Konflikten
  • Erziehung zu sozialer Verantwortung
  • Lernen in Tischgruppen
  • Gruppenstunden
  • Mittagsfreizeit (Arbeitsgemeinschaften..)

Die Lehrerinnen und Lehrer arbeiten in Jahrgangsteams, kooperieren täglich und treffen sich zu regelmäßigen Teamsitzungen.

 

Talentförderung “Taf”

Seit dem Schuljahr 2019/20 ist die Gesamtschule Ückendorf Talentschule mit dem Schwerpunkt „kulturelle Bildung“. Kulturelle Bildung bedeutet, dass wir einerseits das, was in den ästhetischen Fächern geschieht, ausgebaut haben und progressiv fördern und andererseits gehören auch Aspekte des Zusammenlebens, der Interkulturalität, eben der “multikulturellen Gesellschaft” und somit des demokratischen Miteinanders dazu. 

Ab Klasse 5 werden die oben genannten Aspekte im Fach TaF gefördert. Hier dürfen sich die Schüler*Innen individuell und intrinsisch motiviert mit ihren Stärken ästhetisch ausleben. Ziel ist es den Schüler*innen Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein mitzugeben und die Bildungschancen zu erhöhen.

Im Oktober 2020 startete der „TAF“ – Unterricht, als wöchentliches Unterrichtsfach ebenfalls für alle sechsten Klassen. Diese Stunden geben den Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit in einer freien Lernumgebung neue Erfahrungen vor und auf der Bühne zu sammeln. Dadurch können sie ihre eigenen Stärken und Schwächen reflektieren und ihr Selbstverständnis stärken. Durch theaterpädagogische Übungen werden unter anderem Sozialkompetenzen, Konzentration, lautes Sprechen, und Beweglichkeit geschult. Dies geschieht in Form von Bewegungs-, Sprach-, Einzel- und Gruppenübungen, welche die Schüler und Schülerinnen nach Möglichkeit mitgestalten, um so ihre individuellen Talente zu entwickeln. Der Unterricht wird durch regelmäßige Impulse, in Form von Theaterbesuchen, einer Projektwoche, Erarbeitung einer eigenen Präsentation und weiterführende Workshops.

 

Lebenswelten aktiv gestalten

Als eine von fünf Schulen im Ruhrgebiet nimmt die GSÜ seit dem Jahr 2016 an dem Projekt “Lebenswelten aktiv gestalten” teil. Das Projekt wird in Jg.6 durchgeführt.

Worum geht es bei “Lebenswelten aktiv gestalten”?

Das Projekt möchte

  • soziale, methodische und persönliche Kompetenzen („Schlüsselqualifikationen“) zur Unterstützung der Voraussetzungen von „Ausbildungsreife“ und Hilfen zur Bewältigung des Alltags vermitteln,
  • Schulversagen und Schulabbruch durch den Erwerb von Selbstvertrauen, Durchhaltevermögen und Freude am Lernen verhindern sowie
  • Elemente kultureller Bildung nutzen, so dass

die Kinder sich als wirksamer Teil eines kulturellen Entwicklungsprozesses erleben können und die Kinder so individuelle Zugänge zur Kultur entdecken.

Die Projektarbeit wird durchgeführt von unserem Projektpartner Bauverein – Die Falken. Jeweils 5 Schülerinnen und Schüler werden einmal die Woche von einem Teamer betreut. Dazu kommen weitere Angebote in den Ferien. Das Projekt wird unterstützt vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales, der RAG-Stiftung, der Stiftung Mercator und dem europäischen Soziafond. Weitere Informationen zum Projekt sind unter Lebenswelten-aktiv-gestalten zu finden.

WP-Wahl

Im 7.Jahrgang wird ein neues Fach unterrichtet, was die Schülerinnen und Schüler je nach Neigung selber – am Ende der 6.Klasse -wählen können. Wahlpflicht (WP) bedeutet, dass man die Wahl für ein Fach treffen kann, aber man dann auch die Pflicht hat, an diesem teilzunehmen. Am Ende der Klasse 6 wird entschieden, ob eine der beiden Sprachen Spanisch/Türkisch gewählt wird oder das Fach Darstellen und Gestalten, das Fach Naturwissenschaften oder Arbeitslehre.