Mit der Gesamtschule Ückendorf ins Weltall

Am 13.02. ging es nicht in die Schule, sondern ins Weltall – oder zumindest zum Wettbewerb „Galaktisch gut“. An diesem hat die Roboter-AG der Gesamtschule Ückendorf mit Erfolg teilgenommen. Die Schülerinnen und Schüler haben selbst einen Roboter konstruiert, der Aufgaben wie den Transport von Raketenteilen, das Abfangen von Asteroiden oder das Sammeln von Gesteinsproben auf dem Mond erfüllen sollte. Da weder eine Rakete in Originalgröße noch der echte Mond in die Mensa der Gesamtschule Buer – dem Austragungsort des diesjährigen Wettkampfes – gepasst hätten, erfolgte die Arbeit mit verkleinerten Modellen.

Die Schwierigkeit lag neben der Konstruktion vor allem in der Programmierung des Roboters. Die Roboter mussten alle Aufgaben autonom – also ohne jede Steuerung durch Menschen – alleine lösen können. Dazu muss der Roboter sich im Raum orientieren können und über Sensoren oder festgelegte Anzahlen an Umdrehungen wissen, wann er welchen Motor einsetzen muss, um zum Beispiel einen Hebel umzulegen oder eine Probe aufzusammeln.

Unsere Schulmannschaft legte dabei im ersten Durchgang einen großartigen Start hin und platzierte sich zu Beginn des Wettbewerbs auf dem vierten Platz. Es folgte eine wilde Aufholjagd, bei der die 16 angemeldeten Teams um jeden Punkt kämpften. Nach drei Durchgängen hatte unsere Mannschaft mit 81 Punkten mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr erreicht, so dass wir im Gesamtergebnis auf den achten Platz der Tabelle kletterten.

Als Nächstes stehen der Ausbau unserer Schulmannschaft und die Vorbereitung auf die ROBOCOM 2020 an der Fachhochschule Gelsenkirchen an. Dort hoffen wir, getreu dem Motto des aktuellen Wettbewerbs abzuschneiden: galaktisch gut.